Welche Lektüre kann ich meinen DaZ/DaF-Lernenden geben?

Kurz vor den Sommerferien fragt ein Lernender nach einem Buch, das er in den Ferien lesen könne. Spontan fällt einem da warscheinlich kaum etwas ein, sodass man Rat einholen möchte. Doch welche Lektüre (Lektüre = längere Texte, literarische Textgattungen, etc.) ist überhaupt empfehlenswert? Welche Kriterien kann ich an die Literatur, die ich empfehlen möchte, stellen und aus welchem Pool an Vorschlägen kann ich eine Auswahl treffen. Dieser FAQ-Eintrag soll dabei helfen. Am Ende des Eintrags befindet sich eine tabellarische Aufstellung, in der einige Titel nach Sprachstand einsortiert sind. Diese basiert auf Lektürevorschlägen der Facebook-Gruppe "Materialsammlung DaZ/DaF: Flüchtlingshilfekonkret!"

Die Empfehlung einer Lektüre ist schon im Freundeskreis keine ganz einfache Angelegenheit. Im DaZ/DaF-Kontext ergeben sich darüberhinaus spezifische Probleme. Welche das sind, soll der folgende Kriterienkatalog zeigen.

 

1. Das Sprachniveau:

Die Lektüre sollte natürlich dem Sprachstand des Lernenden entsprechen. Eine zu schwere Lektüre kann eine spannende Herausforderung für einen Lernenden sein, neue Vokabeln und unbewusst grammatische Strukturen zu erlernen. Gleichzeitig ist eine zu schwere Lektüre auch total frustrierend. Ich empfehle daher bewusst abzuwägen, was das richtige Anforderungsniveau ist.

Leider weist nicht jeder Text das Sprachniveau aus, wie dies zum Beispiel die beliebten Lernkrimis tun. Hier ist desweiteren eine genaue Analyse des sprachlichen Anforderungsniveaus des Textes wichtig.

 

2. Das Interesse des Lesers:

Ein Thema, für das sich der Lernende brennend interessiert, ist für die Lektüreempfehlung zu wählen, da das dabei passiv erworbene Vokabular einen höheren Lebensweltbezug bzw. Lebensweltrelevanz hat. Die Chance also, dass der Wortschatz langfristig erhalten bleibt, ist größer.

 

3. Das Lernziel / Die pädagogische Intention:

Das Lesen einer Lektüre kann auch an ein Lernziel, an einen Kompetenzerwerb oder mit einer pädagogischen Intention verknüpft sein. Wenn dem so ist, sollte darauf geachtet werden, dass die Lektüre zum Lernziel passt. Freude bzw. Genuss an einer zu erwerbenden Sprache ist  ebenfalls ein legitimes pädagogisches Ziel.

A1 / A2:

  • "Der Hase und der Igel" von Sigrid Xanthos und Jutta Douvitsas
  • "Lesestart mit Eberhart" von Stefanie Decktrath und Nicole Brandau
  • Tommy Mütze von Jenny Robson
  • Gregs Tagebuch von Jeff Kinney
  • Ben liebt Anna (DaF-Version) von Peterhärtlich
  • "leicht & logisch"-Reihe von Klett
  • Lernkrimis (liegen zwischen 8,99€ und 9,99€):
    • Tödliches Geheimnis
    • Schatten über Berlin (Kurzkrimis)
    • Eiskalter Mord
    • Der Mann ohne Gesicht (Lernkrimi Classic)
    • Tödliches Treffen (Lernkrimi Hörbuch)
    • Blutige Schatten (Kurzkrimis)
    • Mord Unter den Linden (Kurzkrimis)
    • Das Lied der Mörder (Lernkrimi Hörbuch)
    • Der Tote im Moor (Kurzkrimis)
    • Tatort St. Pauli (Kurzkrimis)

B1 / B2:

  • Spaghetti für zwei von Federica de Cesco
  • Die Küchenuhr Wolfgang Borchert
  • Lernkrimis:
    • Mörderische Intrige (Lernkrimi Kurzkrimis)
    • Der Schatz des Märchenprinzen (Lernkrimi Classic)

C1 / C2:

  • Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer
  • Die Welle von Morton Rhue
  • Eine Hand voller Sterne von Rafik Schami
  • Erinnerungen an Anne Frank von Alison Leslie Gold

übergreifend:

  • (eigene) Kinderbücher, sofern sprachlich machbar
  • Texte in leichter Sprache, beispielsweise Tschick
  • Grimms Märchen (S. 93-124)
  • die "Einfach Lesen"-Reihe von Cornelsen in verschiedenen Niveaustufen
  • die "Tatort DaF"- sowie die "leicht & logisch"-Reihe von Klett in verschiedenen Niveaustufen
  • weitere gute Tipps und Vorschläge: Goethe Institut / Suchmaschine Blackcat
  • Ist der Herd wirklich aus?: Irrwitzige Geschichten aus dem wahren Leben von Mark Spörrle (kurz)

Das richtige nicht gefunden? Dann stelle Deine konkrete Suchanfrage entweder in die Facebook-Gruppe oder direkt an mich. Nutze dafür die Kommentarspalte oder das Kontaktformular.

(Stand: 27.08.2017)